Herzlich Willkommen auf der Seite der Ortschaft Sindeldorf!


Schön, dass Sie uns besuchen!

Sie können sich hier über unser schönes Dorf im romantischen Sindelbachtal, über unsere Geschichte, das Vereinsleben, die aktuellen Veranstaltungen und vieles mehr in Ruhe informieren.

Viel Vergnügen!


Nächste Termine





30.04.2022 bis
30.04.2022

Maibaumstellen

Ort: Ortsmitte Sindeldorf

27.10.2021
19:00 Uhr
08.07.2022 bis
10.07.2022

Straßenfest Sindeldorf

Ort: Ortsmitte Sindeldorf

Terminkalender

= frei = Veranstaltung


Ort:
Art:

✕ Schließen

Die Sindeldorfer Bildstockwanderwege sind ausgeschildert!

In den letzten Jahren wurden alle Sindeldorfer Bildstöcke, Wegkreuze und Kleindenkmale fotografiert und in einem Fotobuch zusammengestellt. Die Bilder wurden mit den zum Teil unleserlichen Inschriften, Geschichten und Berichten von Zeitzeugen ergänzt.

Die Frage ergab sich, wie man diese Besonderheiten optimal und ohne doppelte Wege begehen kann. Und damit war der Grundgedanke für 4 Rundwanderwege geboren. Den Sindeldorfer Ortsmittelpunkt bilden die Kirche „Mariä Himmelfahrt“, die zum Gemeindehaus umgebaute ehemalige „Pfarrscheune“ und das alte Rathaus von 1841. Ein optimaler Platz, um die Touren in die umliegenden Höhen zu starten.

Der Dorf- und Kulturverein Sindeldorf, der sich die Pflege und Förderung heimatlichen Brauchtums auf die Fahne geschrieben hat, steht als Schirmherr und Befürworter hinter den Wanderwegen. Auch der Ortschaftsrat und die Gemeinde Schöntal, mit Bürgermeister Joachim Scholz, unterstützen diese Aktion.

Erfreulicherweise meldeten sich 2020 nach einem Aufruf 15 Ehrenamtliche, um das Projekt umzusetzen. Aufgrund von Corona ging es jedoch erst im Sommer 2021 mit einem ersten Treffen offiziell weiter. Es wurden Angebote eingeholt für Flyer, Beschilderung, Informationstafel, Logo und Gestaltung. Sindeldorfer Firmen und Firmen mit Bezug zu Sindeldorf wurden als Sponsoren angefragt, mit durchweg positiven Rückmeldungen.

In vielen Kleingruppentreffen wurden die vier Touren optimiert und die Texte für die Wandertouren ausgearbeitet, sodass vier Flyer entstanden, die in der Ortsmitte an der Informationstafel in Flyerboxen ausgelegt werden. Zusätzlich gibt es einen Anregungsflyer zur großzügigen Verteilung.

Eine Grafikerin aus dem Helferkreis hat das Logo, die Flyer, die Beschilderung und die Informationstafel gestaltet. Ein weiteres Teammitglied hat die Tafel mit Texten ergänzt. Das Logo stellt einen Wanderweg dar mit Verbindung zum Kreuz. Es wurde ein warmes sonniges Gelb gewählt. Für die Flyer wurden gedeckte, ruhige Erdtöne und Himmelblau in Verbindung zur Natur ausgesucht. Aus unserem Dialekt für „Bildstöckle“ wurde liebevoll der „Stöckleweg“ abgeleitet. 

Eine weitere Unterstützerin, die sich beruflich mit Wander- und Radwegen auskennt, hat uns viele Tipps gegeben und mit weiteren Helfern die Ausschilderung umgesetzt. Zum Abschluss wurde die Informationstafel vor der Kirche aufgestellt.

Erfreut waren wir besonders über junge Unterstützer. Die Touren wurden mit Hilfe einer App aufgezeichnet und können über einen QR-Code abgerufen werden. Dieser ist mit der Sindeldorfer Internetseite verlinkt, auf der auch nähere Informationen zu den Denkmalen veröffentlicht werden.

Die Aufstellung der Wegkreuze und Bildstöcke erfolgte oftmals als Dank oder Erinnerung in tiefem Glauben nach persönlichen Schicksalsschlägen und Erlebnissen. Leider ist das Thema Krieg und Flucht wieder aktueller als wir es uns je vorstellen konnten. Beim Niederschreiben der Texte waren es Geschichten aus der Vergangenheit. Jetzt ist erschreckenderweise ein Krieg wieder so nahe, dass diese Schicksale noch betroffener machen. Etwa der zum Dank aufgestellte Bildstock, weil der Sohn lebend aus dem 2. Weltkrieg zurückkam. Die Dankestafel in der Mariengrotte: „Maria hat geholfen und wird weiter helfen. Ave Maria“. Im 1. Weltkrieg waren 2 Brüder gefallen. Vier weitere Brüder sind nach dem 2. Weltkrieg lebend zurückgekommen. Oder der neueste Bildstock „Maria auf der Flucht“. Er wurde 2017 von einem ungarndeutschen Flüchtling aus dem 2. Weltkrieg aufgestellt. Er wollte sich dafür bei den Sindeldorfern für die freundliche Aufnahme bedanken. Nie war es so wichtig, diese Geschichten und Denkmäler auch für die jüngere Generation greifbar zu machen und sie vor dem Vergessen zu bewahren. 

Nun ist das Projekt abgeschlossen. Es soll eine Bereicherung für Sindeldorf sein und zum Erhalt des Brauchtums beitragen. Vielleicht führt es zu generationsübergreifenden Begegnungen und Gesprächen – auch über die Ortschaft Sindeldorf und die Gemeinde Schöntal hinaus. Eine offizielle Einweihung findet mit einem Gottesdienst am Samstag, den 14.05.2022 um 19.00 Uhr in der Kirche „Mariä Himmelfahrt“ in Sindeldorf mit Dekan Kuhbach statt. Hierzu herzliche Einladung an alle im Namen der Wanderwegfreunde Sindeldorf. 

(Quelle: Schöntal Aktuell)


Sindeldorf

Am romantischen Sindelbach gelegen ist Sindeldorf eines von 9 Teilorten der Gemeinde Schöntal. Das landschaftlich wunderschöne Sindelbach- und Jagsttal laden zum wandern und Rad fahren ein. Aus dem ehemals landwirtschaftlich geprägten Bauerndorf entstand durch die Dorfflurbereinigung ein schöner Wohnort. Das Rathaus wurde saniert, die ehemalige Pfarrscheune wurde liebevoll umgebaut und wird heute als Veranstaltungsraum für viele Aktivitäten/Veranstaltungen und Familienfeierlichkeiten genutzt. Aus der Kelter wurde das Feuerwehrmagazin. Ein Brunnen, der je nach Jahreszeit geschmückt wird, ziert die Ortsmitte.


Ein aktives Vereinsleben mit Gesangverein, Kirchenchor, Musikkapelle, Freiwillige Feuerwehr, Turnfrauen, Frauenkreis, Seniorenkreis, und Jugendgruppierungen prägen das Leben in Sindeldorf. Der schöne Sport- und Spielplatz mit Volleyballfeld runden das Freizeitprogramm ab. Sindeldorf unterhält seit 1959 eine Dorffreundschaft mit der französischen Ortschaft Marigny.


Wenn Sie sich für die Geschichte von Sindeldorf interessieren finden sie unter „Dorfchronik“ weitere Informationen. Wer mehr über Sindeldorf erfahren möchte kann unser umfangreiches Heimatbuch, das anlässlich der 1000-Jahr Feier 1996 herausgegeben wurde, in der Ortschaftsverwaltung zu einem Preis von 32,00 Euro käuflich erwerben.